Fotograf werden

Ein Mann mit 50 Jahren Welchem

Ein sehr gutes Objektiv, dass sich aufgrund seiner Lichtstärke perfekt für Portraitaufnahmen eignet. Es gibt natürlich auch günstigere Varianten, die zwar nicht ganz an die Qualität der Festbrennweite von Tamron rankommen und auch nicht ganz so lichtstark sind. Wenn du aber ein kleines Budget hast, empfehlen wir dir dieses Objektiv: 35er Festbrennweite von Nikon. Wir haben auch einen Artikel über unsere Liebe zu unserem Festbrennweiten-Objektiv geschrieben und zeigen dir 6 Gründe warum du unbedingt eine Festbrennweite brauchst. Faltreflektor Wir haben bei geplanten Shootings immer einen Faltreflektor dabei. Damit kannst du das gegebene Licht optimal nutzen und dein Gesicht so ausleuchten, wie du möchtest. Das tolle ist, dass dein Model so auf den Bildern auch ohne Nachbereitung frischer aussieht. Denn es bietet dir nicht nur die Möglichkeit dein Motiv besser auszuleuchten, sondern mogelt z.

#1 Warum deine Stadt dein Studio ist

Bildrechte und Personenrecht — was darf be in charge of, was nicht? Im Zeitalter digitaler Medien werden Bilder oft gedankenlos ohne Einwilligung des Urhebers verwendet. Mehr noch: Non nur die Werke von Fotografen sind urheberrechtlich geschützt, auch abgebildete Personen haben ein Recht an ihrem Bild.

33 Kommentare zu “Bildrechte und Personenrecht – was darf man was nicht?”

Add to Filmempfehlungen Über Analoge Fotografie im digitalen Zeitalter gibt es durchaus unterschiedliche Meinungen und Diskussionen. Auch heute verwende ich noch analoge Kameras und Filme und empfehle meinen Workshopteilnehmern nach wie vor, sich eine analoge Kamera anzuschaffen. Einheitlich ist nicht nur schön, es bringt einen zurück zur eigentlichen Fotografie und entschleunigt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.